Cusanus-Gymnasium
Erkelenz
Europaschule

Schulring 6
41812 Erkelenz

Telefon:
(02431) 70025
(02431) 70026

Fax:
(02431) 81961

Hausaufgaben in der Sekundarstufe I

Die grundsätzlichen Fragen regelt der Runderlass vom 05.05.2015, VVzAPO-GOSt-Änderung sowie die Empfehlungen des Landes NRW (QUA-LiS-Orientierungshilfe)

Ziel und Zweck von Hausaufgaben
  • Hausaufgaben dienen der individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler, können also auch individuell gestellt oder erlassen werden, sie ergänzen und vertiefen die schulische Arbeit,
  • sie dienen der Einübung, Wiederholung und Anwendung des im Unterricht Erarbeiteten,
  • sie können zur Vorbereitung neuer Lerninhalte genutzt werden,
  • sie fördern insgesamt das individuelle Lernen und leisten (langfristig) einen Beitrag dazu, das eigene Arbeitsverhalten/den Arbeitsweg zu organisieren.
Allgemeine Regeln für die Klassen 5 - 9
  • Hausaufgaben dürfen nicht als Ersatz für ausgefallenen Unterricht aufgegeben werden.
  • Auf die Einhaltung der für Hausaufgaben festgelegten zeitlichen Umfänge (siehe unten) achtet in besonderer Weise die Klassenleiterin bzw. der Klassenleiter. Bei Bedarf trifft sie/er Absprachen mit den anderen Fachlehrerinnen und Fachlehrer
  • Hausaufgaben von Freitag auf Montag sind zulässig, solange freitags kein Nachmittagsunterricht stattfindet.
  • An Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht dürfen keine Hausaufgaben für den Folgetag aufgegeben werden.
  • An Tagen vor einem Feiertag dürfen keine Hausaufgaben für den unmittelbar auf den Feiertag folgenden Schultag erteilt werden. Beispiel: Es dürfen keine Hausaufgaben von Mittwoch auf Montag aufgegeben werden, wenn donnerstags Feiertag und freitags ein beweglicher Ferientag ist.
  • Über Ferien werden keine Hausaufgaben aufgegeben. Die Empfehlung, dass einzelne Schülerinnen oder Schüler bestimmte Übungsaufgaben in der schulfreien Zeit machen sollen, kann pädagogisch sinnvoll sein.
Schülerinnen und Schüler
  • notieren die gestellten Hausaufgaben,
  • fragen nach, wenn sie eine Aufgabenstellung nicht verstehen,
  • fertigen Hausaufgaben in größtmöglicher Sorgfalt an und
  • erkundigen sich nach Hausaufgaben, wenn sie fehlen, und arbeiten diese mit Unterstützung der Fachlehrerinnen und Fachlehrer - soweit möglich und sinnvoll - nach.
Klassenstufe Hausaufgabenzeit in den
Kernfächern
Hausaufgabenzeit in den
mündlichen Fächern
Klasse 5 60 Min./Woche 10 Min./Woche
Klasse 6 45 Min./Woche 10 Min./Woche
Klasse 7 45 Min./Woche 10 Min./Woche
Klasse 8 45 Min./Woche 10 Min./Woche
Klasse 9 45 Min./Woche 10 Min./Woche

Der Nachmittagsunterricht der MINT-Schüler/innen wie der Unterricht im Fach ?Praktische Philosophie? ist im Sinne des Hausaufgabenerlasses kein verpflichtender Nachmittagsunterricht.
Das Lernen der Vokabeln im Fremdsprachenunterricht wird im Sinne des Erlasses nicht als Hausaufgabenzeit angerechnet.
Lehrerinnen und Lehrer tragen die erteilten Hausaufgaben für den Tag, für den diese zu machen sind, ins Klassenbuch ein.

Im Blick auf die einzelnen Altersstufen ergeben sich daraus ganz konkrete Anforderungen:

Klassen 5 bis 7
  • Hausaufgaben werden in den von der Schule zur Verfügung gestellten 'Wochenplaner' eingetragen.
  • Hausaufgaben werden in einem fachbezogen angelegten Arbeitsheft bzw. einer Arbeitsmappe für das betreffende Fach gemacht; auf eine ordentliche und übersichtliche Heft- oder Mappenführung wird Wert gelegt.
Klassen 8 und 9
  • Schülerinnen und Schüler führen ein Hausaufgabenheft in eigener Verantwortung.
  • Der zunehmenden Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler wird bei der Formulierung der Hausaufgaben (Anspruch, Umfang, Grad selbstständiger Leistung) Rechnung getragen.