Nachhaltigkeit

Gesunde Schule, Europaschule | Eine-Welt-AG | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Wir verstehen unter Nachhaltigkeit ein Handlungsprinzip, welches eine Ressourcennutzung vorsieht, die weder diesen noch künftigen Generationen die Lebensgrundlage nimmt, noch die Ökosysteme zerstört. Klimaschutz, Umweltschutz, fairer Handel.

Nachhaltigkeit, wenn man sie ernst nimmt, ist eine Querschnittsaufgabe. Sie betrifft alle Bereiche. Es geht sowohl um das individuelle Handeln als auch um das kollektive. Übertragen auf den Lebensraum Schule: Welche Inhalte vermitteln wir in der Schule? Welche Werte? Wie nutzen wir Materialien? Wie heizen und lüften wir? Wie kommen wir zur Schule? Wie feiern wir Feste? Wie ist unser Konsumverhalten?

Vielfalt und Toleranz, Europaschule | Eine-Welt-AG | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Was bedeutet Nachhaltigkeit im Bereich Schule?

Das Cusanus – Gymnasium hat einen Prozess in Richtung Klima- und Umweltschutz begonnen. Damit das Thema Einzug in die Schule halten konnte, fand im September 2019 eine allgemeine Auseinandersetzung mit dem Thema in allen Klassen im Rahmen eines Projektes statt. Viele Ideen wurden gesammelt. Nun gilt es, Schritt für Schritt die Ideen umzusetzen.

Das Thema des fairen Handels hingegen hat am CGE eine lange Tradition. Bereits 1980 wurde die Eine-Welt-AG gegründet. Seit 2015 ist das Cusanus-Gymnasium Fair-Trade-School.

Vielfalt und Toleranz, Europaschule | Medienscouts | Cusanus-Gymnasium Erkelenz

Unser Nachhaltigkeitsteam

Weiterlesen
Gesunde Schule, Vielfalt und Toleranz | Lehrergesundheit | Cusanus-Gymnasium Erkelenz

Nachhaltigkeit im Unterricht

Weiterlesen
Kick off – Projekt „Damit die Welt zusammenhält“

Phase eins, September 2019

Anlässlich des weltweiten Klimatags am 20.09.2019 wollten auch wir als Schule ein Zeichen setzen, „damit die Welt zusammenhält“.

Aus diesem Grund hat die Schulgemeinschaft folgendes Projekt durchgeführt:

"Damit die Welt zusammenhält": Der Landratsbesuch

Phase zwei: Cusaner*innen diskutieren mit Landrat Stephan Pusch über Nachhaltigkeit im (Schul-)Alltag

Von Peer Schwiderski, Q1

Während am 29.11.2019 erneut hunderttausende Menschen in Deutschland für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gingen, fand am CGE eine Diskussionsrunde zwischen Schüler*innen unserer Schule und dem Landrat Stephan Pusch (CDU) statt, zweite Phase des Schulprojekts „Damit die Welt zusammenhält“.
Dabei stellten die zuvor gewählten "Nachhaltigkeitsdelegierten" der einzelnen Klassen der Sekundarstufe I die Ideen ihrer Mitschüler*innen vor, welche diese in der ersten Phase des Projekts zum Thema Nachhaltigkeit im Schulalltag in den Klassen erarbeitet hatten. Zudem waren alle interessierten Schüler*innen der Oberstufe ebenfalls eingeladen.

Maßnahmen zu nachhaltigem Handeln bereits in der Umsetzung

Im Vorfeld der Diskussion stellte Schülersprecher Richard Spenrath die vielfältigen Maßnahmen vor, welche sich an unserer Schule bereits in der Umsetzung befinden. So verfügt das Cusanus-Gymnasium beispielsweise als einzige Schule in Erkelenz über ein konsequentes System zur Dreifach-Mülltrennung, mit dem Projekt "Gib Abfall einen Korb!" über eine dazugehörige Umwelterziehung für die Schüler*innen der fünften Klasse im Rahmen des Fachs Biologie und einen Arbeitskreis im Kollegium zum Thema Nachhaltigkeit (unter Leitung der Nachhaltigkeitskoordinatorin Monika Ragazzi). Ferner bezieht das CGE Ökostrom, außerdem stammen die Nikoläuse und Rosen, welche die SV jährlich für verschiedene Aktionen besorgt, bereits seit einigen Jahren aus fairem Handel.

"Ihr könnt dem Klimawandel mit euren Ideen entgegenwirken"

Im Publikum saß auch Schulleiter Jörg Diepenthal, er appellierte an die Kreativität seiner Schüler*innen: "Ihr könnt dem Klimawandel mit euren Ideen entgegenwirken" und weiter "Reden kann jeder. Handeln ist die Konsequenz, die folgen muss". Die Schüler*innen hatten ihre Ideen bereits zum Klimaschutztag am 20.09. in ihren Klassen gesammelt und diese bei einem Vorbereitungstreffen anlässlich des Landratsbesuch in vier Kategorien gegliedert: Müll, Mobilität, Gebäude und Konsum.

"Fundgrube an Ideen"

Der Landrat Stephan Pusch zeigte sich von den vielfältigen Ideen der Schüler*innen beeindruckt, gegenüber der Rheinischen Post sprach er von einer "Fundgrube an Ideen". Als er dann die Einführung eines günstigen Tickets für Schüler*innen im gesamten Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes ankündigt und die Finanzierung eines Trinkwasserbrunnens in der Schule zusicherte, brandete Applaus auf. Die Ernährungsexpertin Beyda Üner aus dem Kreis-Gesundheitsamt ermutigte die Schüler*innen: "Wenn ihr in euren Familien gute Beispiele vorlebt, wird sich auch gesamtgesellschaftlich etwas ändern."

Nun folgt "Phase drei"

Nach dem Austausch der Ideen mit dem Landrat folgt nun die dritte Phase des Projektes: Der Arbeitskreis "Nachhaltigkeit" wird versuchen, einige der Ideen mithilfe der durch die Politik zugesagten Unterstützung zusammen mit den Schüler*innen umzusetzen. Stephan Pusch erklärte außerdem, dass er die Veröffentlichung eines Ratgebers für Schulen mit Hinweisen und Ideen zur Gestaltung eines nachhaltigen Schulalltags in Betracht ziehe.

Vielfalt und Toleranz, Kurzcurricula | Bilinguales SprachangebotOffener Ganztag | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Nach­hal­tig­keits­wett­bewerb

Verleihung des Nachhaltigkeitspreises in der Erprobungsstufe am 20.12.2019

Im Rahmen des Schulprojektes „Damit die Welt zusammenhält“, hatten sich die Klassen der Erprobungsstufe ein Nachhaltigkeitsklassenziel gesetzt. Es galt ein Ziel zu formulieren, dieses umzusetzen und ebenso einen Kontrollmechanismus zu finden.
Die Ideen waren vielfältig und reichten vom Vorsatz nur noch Trinkflaschen und Butterbrotdosen zu verwenden über Baumzüchtung, einen Hochbeetbau bis zur Idee, Bücher künftig nur noch in (Alt-) Papier einzuschlagen.
Die Jury, bestehend aus Oliver Franz, dem Klimaschutzmanager der Stadt Erkelenz, Michael Kock, Mitglied des Repair Cafés, Eva Schöpfs, Inhaberin des örtlichen Bioladens und Bruno Bürger, dem Mitbegründer der Eine – Welt – AG, hatte Mühe die beste der vielen guten Ideen auszuwählen.
Die Klasse 6b überzeugte mit ihrer Idee, Butterbrotdosen und Trinkflaschen zu verwenden, den Müll ordentlich zu trennen und auf einen sorgsamen Umgang mit dem elektrischen Licht zu achten und vor allem mit ihrer durch eine über Wochen geführten Strichliste dokumentierten Umsetzung.
Doch wie sieht ein „Nachhaltigkeitspreis“ aus?
Die Klasse darf sich auf einen ungewöhnlichen Nachmittag im neuen Jahr freuen:
Ein Teil der Klasse darf Brot backen und dazu erst Korn mahlen. Diesen Preis stiftet der Erkelenzer Bioladen. Ein anderer Teil der Klasse darf unter Anleitung des Repair Café - Teams eigene kaputt gegangene Dinge reparieren. Von der Fahrrad- bis zur Radioreparatur werden die Kinder kompetent angeleitet. Reparieren statt wegwerfen heißt die Devise.

Gesunde Schule, Europaschule | Robotik | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Wir fürs Klima, ganz konkret

Mülltrennung

Das CGE ist die einzige Schule in Erkelenz, welche ganz konsequent den Müll dreifach trennt. In allen Klassen, Gängen und auf dem Schulhof stehen Dreifachmülleimer, die eine Mülltrennung möglich machen.

Recyclingpapier

Das CGE stellt gerade um auf 100%iges Recycling -Papier.

Ökostrom

Die Stadt Erkelenz verwendet für alle öffentlichen Gebäude Ökostrom.

Fairer Kaffee und faire Milch

Seit 25 Jahren wird fair gehandelter Kaffee im Lehrerzimmer getrunken. Auch die Milch stammt aus nachhaltig arbeitenden Betrieben. Die Bauern erhalten einen angemessenen Milchpreis.

Plastikflaschenfreies Lehrerzimmer

Das Kollegium nutzt im Lehrerzimmer „Kranenberger“ Wasser. Dazu wurden eigens ein Wasserfilter und ein Sprudler angeschafft.

Die SV handelt fair

Bei den Aktionen, die die SV durchführt, greift sie auf fair gehandelte Produkte zurück. Die Nikoläuse bei der Nikolausaktion als auch die Rosen für den Valentinstag entstammen dem fairen Handel.

Eine-Welt-Laden

Die Eine-Welt-AG betreibt einen schuleigenen Eine-Welt-Laden, in welchem die Schüler*innen in der Pause beispielsweise Schulhefte aus Recyclingpapier, faire Snacks, etc. kaufen können.

Catering

Bei Schulveranstaltungen und Fortbildungen werden in der Regel fair gehandelte bzw. aus biologischem Anbau stammende Speisen und Getränke verwendet, sofern die Schule dafür Verantwortung trägt und es sich nicht um private Kuchenspenden handelt.

Eine-Welt-AG

Die Eine-Welt-AG des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Schüler*innen und Lehrer*innen.

Mit vielfältigen Informations- und Aufklärungsaktionen möchte die EWAG, die seit nunmehr 40 Jahren ohne Unterbrechung besteht, ihren Mitschüler*innen die Möglichkeit verschaffen, über den „Tellerrand“ der Schule hinauszublicken, Vorurteile gegenüber anderen Kulturen abzubauen und zu verdeutlichen, was es bedeutet, Teil einer Welt zu sein. In der Oberstufe engagieren sich zurzeit 15 Schüler*innen; in der Unterstufe sind es auch ca. 15 Schüler*innen. Fünf LehrerInnen arbeiten mit diesen beiden Gruppen; sie werden tatkräftig unterstützt durch Herrn Bruno Bürger, Vorsitzender des Eine-Welt-Ladens Hückelhoven e.V., und durch ehemalige Mitglieder der AG. Dank der EWAG ist die Schule seit fünf Jahren als Fairtrade-School zertifiziert. Die AG betreibt neben einem „Fair-o-maten“ auch einen „Eine-Welt-Laden” und unterstützt durch den Erlös aus Sponsorenläufen, Caterings, Weihnachtsbasaren etc. Entwicklungsprojekte in Brasilien, Indien und Burundi. Unsere Einnahmen fließen zu 100% in unsere Partnerprojekte. Unserer Verpflichtung als Fairtrade-School kommen wir zudem dadurch nach, dass der Fair-Trade Gedanke in verschiedenen Aktionen und Unterrichtsfächern thematisiert wird und dementsprechend in den Lehrplänen, wie z.B. denen der Fächer Politik, Erdkunde und Religion, verankert ist.

Gesunde Schule, Europaschule | Schulseelsorge | Cusanus-Gymnasium Erkelenz

Die Projekte der EWAG

Vielfalt und Toleranz, Gesunde Schule | Medienscouts | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Gesunde Schule, Vielfalt und Toleranz | Lese- & Rechtschreibförderung | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Europaschule, Vielfalt und Toleranz | Gewaltprävention | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Europaschule, Vielfalt und Toleranz | Erprobungsstufe | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Vielfalt und Toleranz, Europaschule | Medienscouts | Cusanus-Gymnasium Erkelenz
Unsere Ehrungen

Für ihren Beitrag zur Völkerverständigung ist die EWAG im Jahr 2005 mit dem Förderpreis der Sparkassenstiftung, im Jahr 2006 mit dem Zukunftspreis des Bistums Aachen sowie im Jahr 2017 mit dem CommitAward des Fernsehsenders RTL ausgezeichnet worden.

Sie möchten unsere Projekte unterstützen?

Wenn wir Sie von der Wichtigkeit unseres Engagements überzeugen konnten und Sie unsere Projekte unterstützen möchten, so können Sie gerne spenden:

Konto-Inhaber: Stadt Erkelenz ; Stichwort: EWAG - Spende
IBAN: DE33312512200000453746 (Kreissparkasse Heinsberg)

Durch unseren regelmäßigen Kontakt können Sie versichert sein, dass Ihre Spenden zu hundert Prozent für die Projekte verwendet werden.

Vertretungsplan

Sekretariat

Mo bis Mi:
7.00 - 15.30 Uhr
Do und Fr:
07.15 - 13.00 Uhr

Bibliothek

Mo, Di:
7.15 - 15.30 Uhr
Mi, Do:
7.15 - 15.15 Uhr
Fr:
7.15 - 12.00 Uhr

Email

sekretariat[at]cusanus-gymnasium [dot] eu
schulleitung[at]cusanus-gymnasium [dot] eu

Unser Nachhaltigkeitsteam

„Wenn Spinnen vereint weben, können sie einen Löwen fesseln.“ (Aus Äthiopien)
Wir sind lediglich ein Teil derjenigen, die die Fäden miteinander verbinden.
Jedes Schulmitglied kann, darf und soll mitspinnen!

Nachhaltigkeit im Unterricht

In vielen Fächern wird Nachhaltigkeit thematisch behandelt. Zurzeit arbeiten wir an einer Übersicht über die unterschiedlichen Nachhaltigkeitssequenzen in den verschiedenen Fächern, um langfristig aus den vielen Mosaiksteinchen ein Bild zu formen. Ein Nachhaltigkeitscurriculum soll entstehen.

Hervorzuheben ist bereits jetzt die Unterrichtssequenz „Gib Abfall einen Korb!“, welche im Biologieunterricht in der Jahrgangsstufe 5 durchgeführt wird. Sie wurde als Teil der Umwelterziehung begleitend zur Einführung der Mülltrennung in der Schule in den schulinternen Lehrplan aufgenommen.

Wege zum Abitur am Cusanus-Gymnasium - Herzliche Einladung zu unseren Informationstagen 11.12.2021

Liebe (zukünftige) Schüler*innen, liebe Eltern,

Wenn Du nächstes Jahr in die gymnasiale Oberstufe wechseln möchtest und Sie sich für unser Gymnasium als zukünftige Schule Ihres Kindes interessieren, lohnt sich ein Besuch unserer Informationstage. So kannst Du - und können Sie - mehr über das Cusanus erfahren und auch Fragen stellen.

So laden wir herzlich ein zu unserer Veranstaltung „Wege zum Abitur am Cusanus-Gymnasium“:

Samstag, 11.12.2021  - 11.00 Uhr

Samstag, 15.01.2022  - 11.00 Uhr

Die Veranstaltungen finden jeweils im Atrium unseres Gymnasiums statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer individuellen Beratung.

Wir bitten darum, nach Möglichkeit lediglich mit zwei Personen zu uns kommen, damit die Anzahl der Anwesenden begrenzt bleiben kann. Außerdem müssten alle Personen einen 3G-Nachweis vorzeigen, für Schüler*innen gilt natürlich die gängige Regelung, dass sie als getestet gelten. Es ist allerdings eine durchgängige Maskenpflicht einzuhalten.

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen kannst Du und können Sie   hier vornehmen.

Sollte der Link zu den Anmeldungen nicht funktionieren, verwenden Sie bitte diesen Link.

Und um bereits jetzt das Cusanus kennenzulernen, kannst Du und können Sie hier unseren Flyer und unsere Broschüre downloaden. Beides wirst Du und werden Sie im Rahmen der Informationsveranstaltungen selbstverständlich auch in gedruckter Version bekommen.

Wir freuen uns auf Dich und auf Sie als Eltern!

Ihre Cusanus-Schulleitung und das Team der Oberstufe

Der Cusanus-Aktionstag für zukünftige Fünftklässler*innen 22.01.2022

Liebe zukünftige Cusaner*innen, liebe Eltern,

Du möchtest gerne unsere Schule einmal ganz aktiv kennnlernen und Sie, liebe Eltern, möchten sich noch ein wenig besser informieren?

Dann laden wir Dich und Sie herzlich ein  - zu unserem Aktionstag im Januar.

Während Du aktiv bist (sportlich, künstlerisch, musikalisch, sprachlich oder naturwissenschaftlich), beantworten wir Ihnen als Eltern im Atrium noch alle offenen Fragen.

Unser Aktionstag bietet zwei identische Veranstaltungen an. Diese finden statt am:

Samstag, dem 22. Januar 2022
um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr.

Ab dem 10.01.2022 können die Anmeldungen hierzu auf unserer Homepage vorgenommen werden.

Und hier noch eine kurze Vorab-Information zu den weiteren Schritten:
Im Februar 2022 finden vormittags und nachmittags die Schulanmeldungen nach vorheriger Terminvereinbarung statt.
Und für Schüler*innen mit einer eingeschränkten Empfehlung oder einer Empfehlung für die Realschule bieten wir in der ersten Februarwoche Beratungsgespräche an.

Auch für all diese Termine können ab dem 10.01.2022 hier auf unserer Homepage Buchungen vorgenommen werden.

Wir freuen uns auf Dich und auf Sie - bis bald!

Die Cusanus-Schulleitung und das Team der Erprobungsstufe

Allen davon gefahren - Das Cusanus ist Sieger beim Stadtradeln! 10.11.2021

Allen davon gefahren - Das Cusanus ist Sieger beim Stadtradeln!

„Es hat sich sowas von gelohnt da mitzumachen!“ – diese und ähnliche Äußerungen waren nicht nur von den stolzen Siegerklassen, der 7e, der 8e und der 8f im Anschluss an die offizielle Siegerehrung in der Stadthalle zu hören, sondern auch von vielen anderen begeisterten Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und dem Kollegium des Cusanus-Gymnasiums. Denn neben dem kurzfristigen Erlebnis, dem Stolz und der Freude über den Sieg und auch über die Preise: Ein Langzeiteffekt bleibt, und der ist enorm wichtig: „Wir alle haben ausloten können, was vielleicht doch geht!“ so Monika Ragazzi, die Cusanus-Organisatorin des Wettbewerbs und Nachhaltigkeitsbeauftragte der Schule.

„Dazu ein paar Erfahrungen aus der Stadtradelzeit: Eine siebte Klasse hat sich selbständig organisiert, um sonntags eine große Radtour zu machen. Mehrere Lehrerinnen und Lehrer, die in umliegenden Städten wohnen, sind konsequent mit dem Fahrrad zur Schule geradelt. Manche Eltern hat der sportliche Ehrgeiz gepackt und sie sind zu Höchstformen aufgelaufen. Die Gesundheit wird es danken. Einige Klassen haben an ihrem Wandertag bewusst das Fahrrad als Transportmittel gewählt.“ Monika Ragazzi zählt diverse Beispiele auf und betont, dass das Projekt auf der anderen Seite auch ein Wagnis war: „Unsere Teilnahme als Schule war ein Pilotprojekt und wie alle Pilotprojekte ein Wagnis: Würden die einzelnen Klassen und Kurse mitziehen, ebenso das Kollegium und gar die Elternschaft?  Viele einzelne Menschen zu eigenem Engagement zu motivieren, damit das große Ganze gelingen kann, ist nicht einfach. Es gab auch kritische Stimmen: Was bringt das überhaupt?“

Um eine ganz einfache Antwort auf diese Frage zu geben: Wir haben gelernt, wie oft das Auto in der Garage bleiben kann! Und: Dass dies einen enorm positiven Effekt auf das Klima haben kann, wenn ganz viele Menschen es angehen.

So sind unsere Stadtradlerinnen und Stadtradler umso stolzer auf das Ergebnis:

Das Cusanus erlangte….

den 1. Platz auf Stadtebene

in den Kategorien „am meisten gefahrene Kilometer“ und „Teamgröße“,

den 5. Platz in NRW beim Schulradeln

von 965 teilnehmenden Schulen und

den 17. Platz bundesweit beim Schulradeln

von 2424 teilnehmenden Schulen.

Es wurden insgesamt 68.452 km gefahren und damit knapp 10 t CO2  eingespart.

 

Wer mehr zum Stadtradeln wissen und lesen möchte: Den Artikel der RP findet Ihr und finden Sie unter folgendem Link

RP Online_ Erkelenz ragt beim Stadtradeln heraus

 

Unsere Schule kooperiert mit dem Fraunhofer-Institut (IME) in Aachen 10.11.2021

Unsere Schule kooperiert mit dem Fraunhofer-Institut (IME) in Aachen

Vor einigen Jahren besuchten zwei unserer Biologie-Leistungskurse der Jahrgangsstufe Q1 im Rahmen einer Exkursion das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie (IME) in Aachen.

Dort erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel über die Forschungsaufgaben von Fraunhofer-Instituten im Allgemeinen - sie forschen für die anschließende Anwendung ihrer Erkenntnisse - und die Arbeit am IME im Besonderen, wo sich die Wissenschaftler z.B. mit der Pflanzenbiotechnologie beschäftigen und u.a. zu biologisch abbaubaren Kunststoffen forschen.  

Nach einem sehr anschaulichen und interessanten Rundgang durch das Institutsgebäude konnten wir auch Fragen zur Berufsausbildung in MINT-Berufen und zu den Aufstiegsmöglichkeiten am IME stellen und erhielten sogar praktische persönliche Ratschläge.

Inzwischen gibt es eine feste Kooperation unserer Schule mit dem Fraunhofer-Institut.

Das bedeutet, dass wir im Fach Biologie jetzt in jedem Schuljahr eine derartige Exkursion für unsere Leistungskurse der Q1 anbieten können, die thematisch zu unseren Unterrichtsthemen passt und sie veranschaulicht und vertieft.

Zusätzlich erhält nun - ebenfalls jedes Schuljahr - eine besonders an Biologie interessierte Schülerin oder ein sehr daran interessierter Schüler der Leistungskurse die Möglichkeit, bei der Erstellung ihrer bzw. seiner Facharbeit durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IME betreut zu werden. Dabei lernen die diese Schülerinnen und Schüler im Institut in Aachen das Arbeiten im Labor aus eigener Anschauung kennen und trainieren intensiv wissenschaftliche Arbeitsmethoden, indem sie sie selbst ausprobieren und anwenden. So beschäftigte sich einer unserer Schüler in seiner Facharbeit z.B. mit der „Nutzung von Pflanzenzellen für die transiente Proteinproduktion im Hochdurchsatz“.

Informationen über Ausbildungsangebote am Fraunhofer-Institut IME und den unterschiedlichen Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. können die Schülerinnen und Schüler regelmäßig u.a. beim Berufs- und Studieninfomarkt des CGE einholen, bei dem auch das IME vertreten ist.

Übrigens: Nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitieren direkt von der Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut, auch die Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaft Biologie erhalten Unterstützung: Für sie gibt es Fortbildungen zu Themen der aktuellen Forschung im Bereich der Molekularbiologie und Angewandten Ökologie.

 

Anastasia Fabrizius

Free your mind... 30.10.2021

Free your Mind -

ein besonderes Projekt in besonderen Zeiten...

Der Oberstufenchor, unter der Leitung von Michael Forg, führt analoge Ausdrücke in den Einzelstimmen digital zu einer Einheit zusammen und transportiert damit reale Gefühle... pure Sonne für die Seele.

Sowohl die Musik als auch die Lyrics stammen aus der Feder, man könnte hier auch sagen aus dem "Mind", unseres Musiklehrers Michael Forg. Mit der technischen Umsetzung überzeugt Winfried Vennedey.

Erleben konnten dieses beeindruckende Projekt bereits die Gäste der diesjährigen Abiturverabschiedungen: Auf der großen Leinwand konnte man alle Schüler*innen des Chors sehen und hören - reale Gänsehaut, übermittelte es doch für die Corona Zeit so heilenden und tröstenden Aufrufe und Aussagen wie: „Befreie deinen Geist, deine Seele…. Beruhige dich, du bist nicht allein."

Herr Forg und sein Team grüßen Euch und Sie alle - nun auch an dieser Stelle - mit dieser besonderen Botschaft...

 

Just free your mind :-) !

Unser Schülersprecher und die Elternvertreterin stellen sich vor... 05.10.2021

Vorstellung des Schülersprechers Luca Muhm und der Elternvertreterin Frau Prof. Dr. Kerstin Seeger

Seit den Wahlen zu Beginn des neuen Schuljahrs im September werden die Schüler*innen des Cusanus von einem neuen Schülersprecher und die Elternschaft von einer neuen Elternpflegschaftsvorsitzenden vertreten: Luca Muhm und Frau Prof. Dr. Seeger stellen sich vor.

Luca Muhm ist seit dem Schuljahr 2020/21 Cusaner. Er ist von der Realschule zu uns an das Cusanus-Gymnasium gekommen, vor einem Jahr. Mittlerweile ist der 17jährige Schüler in der Q1. Deshalb ist es Luca besonders wichtig, dass alle Schüler*innen des Cusanus sich unterstützt und wohl fühlen und mit möglichen Sorgen oder entstehendem Druck nicht alleine gelassen werden: "Als ehemaliger Realschüler kann ich es gut nachvollziehen, wie herausfordernd der Weg zum Abitur sein kann und auch hier kann die SV Unterstützung leisten."

Da dem Schülervertreter vor allem Toleranz und Respekt wichtig sind, überrascht es nicht, dass Luca eine Anti-Mobbing und LGBTG+ Kampagne voran bringen möchte. Außerdem plant er einen Winterball zur Finazierung der Abiturfeierlichkeiten.

Wenn Ihr also als Schüler*innen Fragen oder Probleme habt, wendet Euch bitte an die SV - und auch Sie als Eltern können gerne jederzeit Kontakt aufnehmen, dies sei der SV ein großes Anliegen, so Luca Muhm.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Luca viel Erfolg in seinem neuen, zusätzlichen, fordernden Job - neben dem "normalen" Schülerdasein.

Auch die neue Elternvertreterin Frau Prof. Dr. Kerstin Seeger war selbst Cusanerin, nun gehen ihre beiden Kinder in die 5. und 7. Klasse unseres Gymnasiums. Persönlich wichtig ist es Frau Seeger, "dass die Schüler*innen gut und mit Freude lernen können" und dass Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern gemeinsam eine harmonische Schulgemeinschaft bilden, die produktiv und zielgerichtet ist und empathisch agiert.

Sie selbst ist Dozentin an der Europäischen Fachhochschule in Brühl für das Fach Betriebswirtschaftslehre, kennt also Bildungsinstitutionen nicht "nur" aus Elternsicht, sondern auch aus der Perspektive des Lehrenden.

Durch Ihre Expertise im Bereich des digitalen Unterrichts, welchen sie seit 15 Jahren bereits an der Hochschule praktiziert, konnte sie maßgeblich zur Gestaltung unserer Konzepte beitragen: "Frau Seeger gab uns in der Phase einer digitalen Neuausrichtung mit ihrer Erfahrung aus der Erwachsenenbildung hilfreiche Impulse", so Schulleiter Jörg Diepenthal, der die konstruktive Zusammenarbeit mit Frau Seeger und Luca Muhm sehr zu schätzen weiß. Die Beteiligung von Eltern und Schüler*innen an Schulentwicklungsprozessen dürften nicht, so Herr Diepenthal, auf die offiziellen "Pflichtrituale" begrenzt sein. Ein offener, zukunfsorientierter Dialog sei notwendig. "Das kann dann auch mal ein einfacher Telefonanruf sein, um eine spontane Rückmeldung zu erhalten, bevor der nächste Schritt gegangen wird."

Wir wünschen Luca und Frau Seeger einen guten Start in ihren neuen Rollen am Cusanus und freuen uns auf ein erfolgreiches Kooperieren im Sinne aller Cusaner*innen.

 

 

Der "Baum der Erinnerung"... 25.09.2021

https://rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/erkelenz-cusanus-gymnasium-hat-baum-der-erinnerung_aid-62849365

Die Fontys University of Applied Science in Venlo ist neuer Kooperationspartner des Cusanus-Gymnasiums 08.09.2021

Der Vertrag zur Kooperation des Cusanus mit der niederländischen Fontys University of Applied Science wurde am Freitag, dem 3. September, unterzeichnet.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Letzten Freitag konnte ein interessanter Vertrag unterzeichnet werden: Frau Katharina Oelschläger von der niederländischen Hochschule besuchte unser Gymnasium zur Unterzeichnung des Dokuments - gemeinsam mit unserem Schulleiter Jörg Diepenthal und Herrn Joachim Mützke vom Amt für Bildung der Stadt Erkelenz.

Der Englisch Business Projektkurs unter der Leitung von Herrn Tim Noever wird demnach fortan an zwei Campus-Tagen in Venlo teilnehmen, an denen die Schüler*innen in Workshops Einblicke in den Studiengang Marketing Management erhalten. Außerdem wird es mehrere Besuchstage geben, an denen Dozenten der Fontys an das Cusanus-Gymnasium kommen und basierend auf dem Planspiel „Start-Up Factory“ die Schüler*innen bei der Erstellung ihrer Business Pläne unterstützen.

Wir freuen uns auf neue Einblicke und spannende, gemeinsame Arbeitsstunden.

 

 
Das WorldCafé 2021: Schüler*innen diskutieren engagiert für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit 06.09.2021

Cusanus-Gymnasium Erkelenz – WorldCafé 2021:

Veranstaltung für Jungwähler anlässlich der Bundestagswahlen 2021

Wir haben die Wahl. Aktuelle Herausforderungen meistern - Zukunft gestalten.

Auch in diesem Wahljahr wurden wieder die Türen des WorldCafés im Cusanus geöffnet. So bietet der gesellschaftswissenschaftliche Fachbereich des Gymnasiums unter der Leitung von Herrn Dr. Kenan Irmak traditionell seinen Schüler*innen des Abiturjahrgangs die Möglichkeit, in einen direkten Austausch mit den Kandidierenden zu treten.

Corona bedingt waren die „Café-Türen“ in diesem Jahr erstmalig sowohl digitale als auch analoge – das WorldCafé funktionierte als eine Hybridveranstaltung: 230 Schüler*innen vor Ort, zu je 20 in den einzelnen Räumen, begleitet von zwei Moderator*innen, die Politiker*innen der Parteien sowie die Presse zugeschaltet per Video. Die Schüler*innen diskutierten in einem rollierenden Verfahren jeweils eine halbe Stunde mit einem Kandidierenden zwei verabredete Themen, sodass alle Parteien mit allen Schüler*innen in den Austausch gehen konnten.

Ziel der Veranstaltung ist es vor allem, die politische Willensbildung zu fördern und den Jugendlichen die Gelegenheit zu geben, sich intensiver mit den (Wahlprogrammen der) verschiedenen Parteien auseinanderzusetzen und natürlich mit den Kandidierenden aller Bundestags-Parteien ein kritisches Gespräch zu führen.

Im Vorfeld hatten sich die Schüler*innen für zwei Themen entschieden, die durchweg von großem Interesse in der Schülerschaft sind und welche auf regionaler, deutschlandweiter und auch globaler Ebene von immenser Bedeutung sind: Welchen Beitrag gegen die Erderhitzung kann Deutschland (noch) leisten? und Wie kann verhindert werden, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich weiter öffnet?

Zur Vorbereitung des WorldCafé-Tages hatten sich die Schüler*innen mit den Parteiprogrammen der CDU/CSU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP, Linke und AfD in ihren Sozialwissenschaftskursen auseinandergesetzt. Fragen wurden formuliert, Ideen für Impulse wurden gesammelt. Für die CDU stellten sich Herr Wilfried Oellers und als seine Vertretung im späteren Verlauf Herr Thomas Schnelle den Fragen der Cusaner, für die SPD tat dies Herr Norbert Spinrath. Für die FDP wählte sich Herr Alexander Dorner ein, für die Grünen kam  Frau Dignanllely Meurer ins WorldCafé und als ihre Vertretung Frau Lena Lenz. Für die Linke diskutierte Herr Jules El-Khatib mit den Jugendlichen und für die AfD Herr Herr Jürgen Spenrath.

Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Politiker*innen von dem großen Interesse, dem Wissen und dem Engagement der Schüler*innen in Sachen Klimaschutz. Dies sei eindeutig ein Zeichen dafür, dass die Jugendlichen Verantwortung übernehmen können und wollen – mehr als mancher Erwachsener. Hierüber waren sich die Kandidierenden einig. Überrascht zeigten sich auch einige der Politiker*innen über das Wissen zu den neusten alternativen Energien, das manche Schüler*innen in ihren Beiträgen und Fragen bewiesen.

Auf Schülerseite wurde deutlich, dass man als junge Generation ernst genommen werden möchte als Teil der Gesellschaft und dass es vor allem die Vielfalt ist, die die jungen Menschen in ihren Wertevorstellungen prägt. Herkunft, Hautfarbe oder Religion sollten keine Kriterien für eine soziale Gerechtigkeit sein, sondern Kompetenzen und Engagement. „Wenn ich mich einbringe, arbeite, Steuern zahle, mich um andere kümmere, dann habe ich genauso den Anspruch auf eine Rente wie meine Freundin, die hier geboren ist.“ – so äußerte es eine Schülerin der Jahrgangsstufe Q2 in einer Diskussion mit einem Kandidierenden.

Dass die Schüler*innen ihr politisches Interesse durch den „Café-Besuch“ steigern konnten, zeigt die Blitzumfrage, die das Team unmittelbar vor und nach der Veranstaltung durchführte:

Beantworteten vor der Veranstaltung noch 86% die Frage, ob Sie am 26. September zur Wahl gehen (würden), mit „Ja“, waren es nach der Veranstaltung 94,3%. Mit „Nein“ antworteten danach 1,1%, zuvor waren es 2,6% gewesen. „Weiß noch nicht.“ sagten in der ersten Befragung 10,4%, danach noch 4,5%. Auf die finale Frage, ob sie ihre Wahlentscheidung im Laufe des Tages geändert hätten, antworteten 25 % mit „Ja“ und 75% mit „Nein“.

Funktionieren konnte das Café im Hybrid-Modus übrigens nur durch den unermüdlichen Einsatz einer großen Gruppe von Freiwilligen: (ehemalige) Schüler*innen, (ehemalige) Lehrer*innen, engagierte Erkelenzer Bürger*innen und Freunde des Cusanus. Besonders erwähnt werden müssen neben Herrn Dr. Kenan Irmak (Lehrer und Leiter des gesellschaftswissenschaftlichen Zweigs): Frau Elke Rissmeyer (ehemalige Cusanus-Lehrerin und Organsitatorin), Herr Moritz Möller (Lehrer und Team Technik Beauftragter) und die beiden Cusanus-Alumni Peer Schwiders und Nico Leyens, die beide im Sommer ihr Abitur an unserer Schule gemacht haben und nun für Organisation, Technik, Presse und Vieles mehr zuständig waren.

 

Die Cusanus-BigBand grüßt Euch! Mitsingen und Mitswingen absolut erwünscht! 26.06.2021

Corona Grüße der BigBand

Mit einem eigens erstellten Video möchte die Cusanus-BigBand Euch und Sie alle herzlich grüßen. Das Lockdown-Projekt garantiert gute Laune!!! Vielen Dank an Herrn Odenthal und die ganze Band! Hier ist der Link...

https://www.youtube.com/watch?v=pJ0KQm2OmTA

 

Offener Ganztag (OGS) 20.08.2021

Offener Ganztag

Liebe Eltern!

Wenn Sie sich für eine Betreuung Ihrer Kinder nach Unterrichtsschluss interessieren, dann wäre für Sie die OGS des Cusanus-Gymnasiums interessant. Im Folgenden fasse ich die wichtigen Informationen (Stand November 2020) für Sie zusammen.

Anmeldung:

Sie melden ihre Kinder bei der Stadt Erkelenz/Schulamt/ Frau Corsten an. Die Anmeldung gilt dann für ein Schuljahr und es kostet ca. 35 Euro pro Kind pro Monat. Wünschenswert ist die Anmeldung vor den Sommerferien, aber Notfälle können auch später noch aufgenommen werden.

Betreuungszeiten:

Die Betreuung findet montags bis donnerstags nach Bedarf statt, also in den Kernzeiten von 11.50 Uhr bis 16.00 Uhr, freitags bis 15.00 Uhr.

Ab 15.00 Uhr dürfen die Kinder nach Hause gehen oder abgeholt werden, nicht vorher. Auch nicht, wenn der Bus um „fünf vor“ fährt. Dann muss man den späteren Bus nehmen. Dies dient zur allgemeinen Strukturierung und Beruhigung des Tagesablaufs.

Ablauf:

Nach ihrem Unterrichtsschluss melden sich die OGS-Kinder zuerst im OGS-Raum an. Dort können sie auch ihre Schulsachen deponieren. Erst dann gehen sie zu gewählten AGs oder in die Mensa oder spielen.

Die freie Mittagspause, die zum Essen und Spielen bzw. zur Erholung genutzt wird, geht bis 13.45 Uhr. Danach erledigen alle Kinder ihre Hausaufgaben in einem ihnen zugewiesenen Klassenraum. Dafür stehen uns zwei Hausaufgabenbetreuer zur Verfügung, die jeden Tag kommen.

Alle Kinder müssen mindestens 30 Minuten arbeiten, auch die, die „keine Hausaufgaben“ zu erledigen haben. Sie bekommen dann Arbeitsblätter.

Wichtig für die Hausaufgabenbetreuer ist, dass Sie Ihre Kinder mit uns zusammen dazu anhalten, Ihren Schulplaner sorgfältig zu führen, damit die Hausaufgabenbetreuer die erledigten Hausaufgaben auf Vollständigkeit überprüfen können.

Wenn die Kinder ihre Hausaufgaben fertig haben, dürfen sie spielen gehen.

Spielemöglichkeiten:

Wir bieten vielfältige Spielmöglichkeiten im Gebäude und außerhalb an. Draußen können die Kinder alle Ballspiele, wie z.B. Fußball und Basketball spielen, sich bewegen, die Tischtennisplatten nutzen, innen bieten wir Bewegungsspiele wie z.B. Kicker spielen und Waveboard fahren an. Aber vielleicht liest oder bastelt Ihr Kind gerne? Wir haben einen Ruheraum zum Schmökern und unsere Betreuerinnen bieten Bastelmöglichkeiten an.

Das Benutzen von eigenen Handys zum Spielen oder Surfen o.ä. ist nicht erlaubt.

Mittagessen:

Wenn die Kinder in der Mensa essen, brauchen sie eine Mensakarte. Die bekommt man bei der Stadt Erkelenz. Das Essen wird mindesten 24 Stunden vorher bestellt oder abbestellt.

Sie können aber auch ihr Mittagessen mitbringen und im OGS- Raum verzehren.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich unter der Mailadresse he@cusanus-gymnasium.eu. Oder Sie wenden sich an Frau Hoff-Hermann, die Organisatorin der Orientierungsstufe unter der Mailadresse ho@cusanus-gymnasium.eu.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder!

Stephanie Heuner